Körschtalforellen Denkendorf
  • Öffnungszeiten

    Di. - Fr.
    Sa.
    Heilig Abend
    Silvester

    08:30 - 18:00 Uhr
    08:00 - 13:00 Uhr
    08.00 - 12.00 Uhr
    08.00 - 12.00 Uhr

    Zusätzliche Öffnungszeiten

    Kontakt

    Körschtal-Forellenzucht
    Hermann Pöschl GmbH


    Im Ried
    Robert Bosch Straße
    73770 Denkendorf

    Telefon:
    Telefax:
    Email:

    (0711) 3 464868
    (0711) 34661 28
    info@koerschtalforellen.de

    Anfahrt


    (Achtung es werden keine Bestellungen per E-Mail angenommen!)



    Impressum:
    Geschäftsführer: Hermann Pöschl Handelsregistereintrag:
    Sitz der Gesellschaft: Denkendorf, Registriergericht: Amtsgericht Stuttgart
    HRB-Nr: 212709, UST.ID.NR: DE 145 33 6424
    Design:
    Leutcom IT-Consulting - Pfaffenweg 3B - 70180 Stuttgart - E-Mail: Info@Leutcom.de


  • 40 Jahre Körschtal-Forellenzucht

    Glasklares Quellwasser, ein über Generationen geheim gehaltenes Räucherrezept und Zeit für den Kunden. Das lockt jährlich über 10.000 Kunden in die Körschtal-Forellenzucht Denkendorf.

    Egal ob Sie frische Forellen, Räucherfische, grillfertig marinierte Forellen oder eine dekorative Räucherfischplatte benötigen, in der Körschtal-Forellenzucht bleibt kein Wunsch unerfüllt.

    Frische Forellen mit Kopf und Schwanz aber ohne Gräten - gibt es nicht sagen sie. Wir beweisen es ihnen. Also nicht lange überlegen, fahren sie mal hin. Rezeptkarten gibt es gratis.

    Unsere geräucherten Spezialitten bieten wir zum Verzehr auf unserer Terrasse an.
    Guten Appetit!


  • Preise



    Lachsforelle

    €/100gr.
    schlachtfrisch ausgenommen 1,74 €
    schlachtfrisch filetiert 3,55 €
    geräuchert 2,48 €
    geräuchert filetiert ohne Haut 4,48 €

    Regenbogenforelle

    schlachtfrisch ohne Gräten 2,05 €
    schlachtfrisch ausgenommen 1,37 €
    schlachtfrisch Butterfly 2,90 €
    schlachtfrisch filetiert 3,20 €
    geräuchert 2,15 €
    geräuchert filetiert 3,49 €


    Kalt geräucherte Lachsforelle 100gr.

    7,20 €

    Partysalat - der leckere
    Brotaufstrich
    aus Räucherfilets, Rahm, Kräutern, und, und...



    3,15 €

    Kräuterforelle

    €/100gr.
    grillfertig gewürzt, gefüllt,
    ohne Gräten
    2,33 €

    Kräuterlachsforelle

    grillfertig gewürzt,
    gefüllt, mit Gräten
    2,33 €


    Karpfen

    schlachtfrisch 0,97 €
    schlachtfrisch ausgenommen 1,22 €
    geräuchert nach Puszta-Art 4,80 €

    Aal

    tiefgekühlt ausgenommen 4,89 €
    geräuchert Mittelstück 10,29 €
    geräuchert 6,89 €

    Außerdem im Angebot:

    verschiedene Tiefkühlwaren zu Sonderpreisen Schamel Meerrettichspezialitäten, Fischgewürz, Fischgrillzangen, Räucherhaken, Räuchermehl.

    Individuelle Fischplatten:



    Stand Juli 2016 - Preisänderungen vorbehalten.

  • Services



  • 40 Jahre Körschtal-Forellenzucht

    Glasklares Quellwasser, ein über Generationen geheim gehaltenes Räucherrezept und Zeit für den Kunden. Das lockt jährlich über 10.000 Kunden in die Körschtal-Forellenzucht Denkendorf.

    Egal ob Sie frische Forellen, Räucherfische, grillfertig marinierte Forellen oder eine dekorative Räucherfischplatte benötigen, in der Körschtal-Forellenzucht bleibt kein Wunsch unerfüllt.

    Frische Forellen mit Kopf und Schwanz aber ohne Gräten - gibt es nicht sagen sie. Wir beweisen es ihnen. Also nicht lange überlegen, fahren sie mal hin. Rezeptkarten gibt es gratis.

    Unsere geräucherten Spezialitäten bieten wir zum Verzehr auf unserer Terrasse an.



    Wir unterstützen und fördern

    Terra Mater, ARD-Fernsehlotterie, Klinik für Kinder und Jugendliche Esslingen, Aktion Mensch, Aktion Sorgenkind, Greenpeace. Tierhilfe Hoffnung, Krankenpflege Denkendorf, Turnerschaft Esslingen, Die Tafeln, RKV Denkendorf, Filderklinik, TSV Deizisau




  • Zutaten für 4 Personen:
    4 frische Forellen (à 250 g-350 g)
    1 Tasse Essig
    1l Wasser
    1 Schuß Weißwein Essig
    Salz
    1 Kästchen Kresse
    1 Zitrone
    1 Tomate.

    Die Forellen werden unter kaltem Wasser gesäubert (Schuppen und Schleim nicht entfernen) und von innen leicht gesalzen. Wenn sie rund serviert werden sollen, bindet man die Fische mit einem durch Unterkiefer und Schwanzende gezogenen Faden zusammen. Forellen mit Essig begießen, damit sie schön blau werden. Wasser mit Salz, Weißwein und einem Schuß Essig, eventuell mit Lorbeerblatt und 3 Pfefferkörnern aufkochen, dann die Forellen vorsichtig aus dem Sud heben, abtropfen lassen und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Mit Kresse, Tomaten und Zitronenschnitzeln garnieren. Als Beilage Petersilienkartoffeln, Meerrettichsahne oder zerlasssene Butter reichen.
    Eine ideale und besonders wohlschmeckende Zubereitungsart für Forellen. Mit dem kleinen preiswerten Räucherofen (nimmt 2 Forellen auf) geht es auch ganz einfach. Räuchermehl in den Ofen streuen, auf das Gitter die Forellen legen und bei geschlossenem Ofen etwa 8-10 Minuten garen.
    Zutaten für 2 Personen:
    2 Forellen à 350 g oder 4 geräucherte Forellenfilets oder 2 fertig geräucherte Forellen, etwas Salz und frisch gemahlener Pfeffer, 2 Zweiglein frische Petersilie.
    Für die Remoulade:
    4 EL Mayonnaise, 4 EL Crème fraîche oder frische Sahne, 1 TL Zitronensaft, 2 EL fein gehackte Gewürzgurke, 2 EL fein gehackte, gemischte Kräuter, Salz und Pfeffer zum Nachwürzen, 4 TL Meerrettich aus dem Glas, 4 EL Schlagsahne, etwas Salz und Zucker.
    Die ausgenommenen Forellen kurz auswaschen, austrocknen und mit etwas Salz und frischem Pfeffer würzen. Jeweils ein Zweiglein frische Petersilie in die Bauchhöhle legen und die Forellen im Räucherofen garen. Für die Remoulade die Mayonnaise mit der Crème fraîche oder Sahne verrühren und mit dem Zitronensaft, der sehr fein gehackten Gewürzgurke, den Kräutern, Salz und Pfeffer verrühren. Den Meerrettich mit der geschlagenen Sahne verrühren und mit einer Prise Zucker und Salz würzen.
    Zutaten für 4 Personen (730 kcal / 3055 kJ pro Portion):
    4 frische Forellen
    Salz, frisch gemahlener Pfeffer
    Saft von 1 Zitrone
    1 kg Lauch
    300 ml trockener Weißwein
    200 ml Sahne
    25 g Butter.
    Zubereitung:
    Die ausgenommenen Forellen vorsichtig unter fließendem Wasser waschen und trockentupfen. Innen und außen salzen und pfeffern. Mit Zitronensaft beträufeln. Den Lauch putzen, der Länge nach einschneiden und gründlich waschen. Schräg in etwa 1/2 cm breite Streifen schneiden. In kochendem Salzwasser 1 Minute blanchieren, kalt abschrecken und abtropfen lassen. In eine große Auflaufform den Lauch hineingeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Weißwein und Sahne darüber gießen. Die Forellen auf das Gemüse geben und mit Butterflöckchen belegen. Die Form mit Alufolie zudecken. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180) etwa 20-25 Minuten garen. Mit frisch geröstetem Weißbrot servieren.
    Zutaten für 4 Portionen:
    2 Forellen zu je ca. 300 g, 20 dünne Spargel
    Für den Sud: Gräten und Köpfe der Forellen, 1 Schalotte, einige Petersilienstengel, 1 Schnittsellerie, 1/2 Knoblauchzehe, 2 rosa Pampelmusen
    Zubereitung: Forelle entschuppen, putzen, waschen und filetieren. Gräten und Köpfe aufbewahren. Aus den Filets mit einer Pinzette die restlichen Gräten herausnehmen, dann kalt stellen. Von dem Spargel den holzigen Teil abschneiden und Spitzen mit einem kleinen Messer putzen. Für den Sud: Gräten und Köpfe zusammen mit geschnittenem Gemüse in einen hohen Topf geben, mit eiskaltem Wasser aufgießen, eine Prise Salz dazugeben und zum Kochen bringen. Sobald der Sud zu kochen beginnt, die Hitze auf das Kleinste reduzieren und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Tuch passieren und auf ca. ein Viertel einkochen lassen. Dabei ein Stückchen Pampelmusenschale mitkochen lassen. Der Sud sollte möglichst klar bleiben. Die Pampelmusen ganz von der Schale befreien, die einzelnen Filets ohne Haut herausschneiden und in ein Gefäß geben. So viel wie möglich vom Saft mitaufbewahren. Ca. 1 Liter gesalzenes Wasser mit einem TL Zucker zum Kochen bringen und die Spargelspitzen knack kochen. Danach das Wasser abschütten und die Spitzen warm halten. Zum reduzierten Sud den Pampelmusensaft nach Geschmack zugeben. Die Pampelmusenfilets am Herdrand nur lauwarm werden lassen. Die Forellen leicht salzen und in einer Pfannne mit bodenbedecktem Wasser und Butter zuerst auf der Hautseite für ca. eine Minute garen, dann zudecken, vom Herd nehmen und ca. 30 Sekunden ziehen lassen. Anschließend auf einem flachen Teller zusammen mit den Spargelspitzen, den Pampelmusen und dem Sud anrichten.
    Zutaten für 4 Portionen:
    2 ausgenommene Forellen von je 300 g
    2 kleine Kräutersträußchen
    120 g Butter, Salz, Pfeffer
    50 g Semmelbrösel
    200 g frische Champignons
    Salz, 1 Eßl. gehackte Petersilie
    40 g Butter

    Die ausgenommenen Forellen unter fließendem Wasser einmal kurz abspülen, mit Küchenkrepp außen und innen abtrocknen und in die Bauchhöhle die Kräutersträußchen und 1/3 der gewürfelten Butter einlegen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die restliche Butter in einer entsprechend großen Pfanne auf dem Herd erhitzen, die Forellen hineinlegen, max. 2 Minuten anbraten, wenden. Semmelbrösel mit 80 g flüssiger Butter mischen und über die Forellen geben. Mit etwas Butter beschöpfen und in dem auf 200° vorgeheizten Ofen fertig garen. Die Garzeit beträgt ca. 6-8 Minuten. In der Zwischenzeit die in Scheiben geschnittenen Champignons salzen, mit der Petersilie vermischen und in der Butter weichdünsten. Über die fertigen Forellen geben und mit Salzkartoffeln servieren.
    Zutaten:
    1 mittelgroßer Karpfen (1000gr)
    1 Flasche dunkles Bier, Wasser
    1 Zwiebel
    1 Lorbeerblatt
    2 Nelken
    6 – 8 Pfefferkörner
    Zitronenschale
    Salz, 1 Würfel Zucker, Pfeffer
    1 TL Butter
    20g Mehl
    Zubereitung:
    Karpfenportionen in eine Kasserolle legen. Schwarzbier und Wasser in gleichen Teilen zugießen, so dass die Karpfenstücke knapp bedeckt sind. Zwiebel, Zitronenschale, Nelken, Pfefferkörner, Salz und Zucker dazugeben und das Ganze etwa 15 min bei voller Hitze zugedeckt kochen lassen. Dann die Fischstücke herausnehmen und warm halten. Den Sud abseien (passieren). Butter und Mehl verkneten, in den heißen Sud geben und damit binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Karpfen in dieser Soße anrichten.
    Beilage: Salzkartoffeln und gedünsteter Lauch.
    Zutaten:
    1000g – 1400g Karpfen, 1 ½ l Wasser, Salz, 5 Eßlöffel Essig, 200g Gemüse (Möhren, Petersilienwurzel, Sellerie), 50g Zwiebel, 15 Pfefferkörner, 5 Pimentkörner, 1 Lorbeerblatt, Thymian, (Gemüse und Gewürze gleichzeitig in Wasser geben, wobei die Gewürze in ein sauberes Leinentüchlein gebunden werden) 100g geriebener Meerrettich, Petersilie, Zitrone.
    Zubereitung:
    Den Karpfen vorsichtig auf einem nassen Brett ausnehmen, überflüssige Berührungen vermeiden, um den am Fisch haftenden Schleim nicht abzuwischen, da hauptsächlich er das Blauwerden des Karpfens bewirkt. Beim Ausnehmen den Karpfen an den Kiemen halten. Nach dem Ausnehmen des Karpfens die Schwanzpartie abschneiden, den Karpfen längs halbieren oder in Portionen zerlegen. Abspülen, salzen, die Haut mit kochendem Essig übergießen. Der Essig beschleunigt das Blauwerden. Die entsprechende Menge Wasser in einen Topf gießen, das in dünne Streifen geschnittene Gemüse und die zerkleinerte Zwiebel sowie die Gewürze zugeben und 10 – 15 min kochen lassen. Die Portionen in den leicht kochenden Sud aus Wasser, geschnittenem Gemüse und zerkleinerter Zwiebel, Gewürzen und Essig legen. Kurz aufkochen und 16 – 18 min garziehen. Dann die Fischportionen mit dem Fischlöffel herausnehmen, mit dem blauen Rücken nach oben anrichten.
    Beilage: Salzkartoffeln, geschmolzene Butter, Apfel- oder Sahnemeerrettich.
    Zutaten:
    2 ½ l Wasser, 1000g Karpfen, 100g Wurzelgemüse und 100g Möhren, 100g Sellerie, 100g Zwiebel, 100g Poree, Tomatenketchup, Salz, Lorbeerblatt, 6 Gewürzkörner, 10 Pfefferkörner, etwas Koriander oder Salbei, roter Paprika zum Würzen, Gartenkräuter.


    Zubereitung:
    Karpfenmittelgräte, Karpfenkopf (ohne Augen und Kiemen) und Abschnitte waschen, in einem Topf geben, das geschnittene Wurzelgemüse und die Zwiebel beifügen und mit Wasser auffüllen und langsam 45 min kochen, Eiweißschaum entfernen. Den Fond passieren (abseien). Das in Julienne (feine Streifen) bzw. Blätter geschnittene Gemüse, den Lauch und die Zwiebel in heißem Öl anschwenken mit Tomatenketchup verrühren, mit Paprika bestäuben und den kochenden Fond (Brühe) auffüllen, abschmecken. Die 4 -5 cm breiten Karpfenfilets garen wie Karpfen „blau“.
    Beim Anrichten Gartenkräuter zufügen. Die Karpfenfilets zum Schluss in die Teller bzw. Terrine oder den Kessel geben. Mit saurer Sahne und Zitronenscheibe geschmacklich abrunden.
    Zutaten:
    4 Portionen Karpfenfilet je 200g
    Salz, gemahlener Pfeffer, Curry, eine Prise Zucker, Zitronensaft
    80g Butter
    1 großer Apfel
    2 große feste Tomaten
    2 Zwiebel
    Alufolie
    Zubereitung:
    Jede Portion des gesäuberten, gewaschenen und getrockneten Karpfens salzen, gesondert auf entsprechend große, mit Butter bestrichene, Stücke Alufolie legen, mit Zitronensaft beträufeln und würzen. Auf die einzelnen Portionen zuerst ein Butterflöckchen, dann einige Zwiebelringe und geschälte Apfelringe geben, und obenauf 2 – 3 Tomatenscheiben legen, diese leicht salzen und zuckern. Die Alufolie durch falzen gut schließen, damit während des Garvorganges kein Saft auslaufen kann, auf ein Blech oder in die Bratpfanne legen, mit etwas Wasser angiessen und bei mittlerer Hitze 30 min in der Röhre garen. Nach Ablauf der Garzeit die umhüllten Portionen auf eine Platte legen und die Folie öffnen. Beilage: gebutterter Wildreis.
    Zutaten:
    4 Portionen Karpfen je 250g, 50g süße Mandeln, 50g Nüsse, 100g Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 Esslöffel feines Semmelmehl, Zitronensaft, Salz, gemahlener Pfeffer, Öl, 50g Butter zum Beträufeln der Speise und zum Ausstreichen der feuchten Form.




    Zubereitung:
    Die Nüsse fein hacken, mit Zitronensaft beträufeln, die pürierten Zwiebeln, den zerdrückten Knoblauch, Salz und Pfeffer zugeben und das Ganze mit Semmelmehl andicken. Die vorbereiteten Karpfenportionen salzen, kurz auf beiden Seiten in Öl goldgelb braten, dann mit dem Gemisch bestreichen, nebeneinander in eine mit Butter ausgestrichene Form legen, obenauf mit Butter beträufeln und 15 min in der Röhre backen.
    Beilage: Salzkartoffeln oder Reis.
    Zutaten:
    4 – 6 Karpfenfilets a 100g, Salz, 2 Eier, Mehl, 80g Schweineschmalz oder Öl.
    Zur Marinade:
    1/2l Wasser, 60g Möhren, 60g Sellerie, 60g Petersilienwurzel, Salz, 8 Pimentkörner, 8 Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt, 100g Zwiebel, ½ Zitrone, 1/4l Essig, 1/8l Rotwein oder Weißwein, 6 Esslöffel Öl.


    Zubereitung des Karpfens:
    Die gewaschenen Karpfenportionen abtrocknen, salzen, melieren. Dann in Mehl und aufgeschlagenem Ei panieren, in heißem Fett goldgelb braten, auf einem Rost erkalten lassen. In ein Steingutgefäß legen, mit der Marinade übergießen und mindestens 3 h kaltstellen.
    Zubereitung der Marinade:
    Das Wurzelwerk putzen, waschen, in dünne Scheiben schneiden, in kochendes Salzwasser geben, die Gewürze hinzufügen und halb gar kochen. Dann die in Ringe geschnittenen Zwiebel, die in Scheiben geschnittene Zitrone, Essig und Wein zusetzen, aufkochen und erkalten lassen. In der kalten Marinade das Öl verrühren.
    Beilage: Brot oder Bratkartoffeln.